Freizeit

2021 wird im Museum Niederösterreich sportlich und wild

Zwei neue Sonderausstellungen und Veranstaltungshighlights sind 2021 im Museum Niederösterreich geplant - die "Widlnis Stadt", das "Jahrhundert des Sports" und eine Reise durch 40.000 Jahre Geschichte.

Außenansicht Museum Niederösterreich frontal

Nach der staatlichen Auszeichnung mit dem Österreichischen Umweltzeichen als zweites Museum Österreichs und erstes Museum in Niederösterreich legt das Museum Niederösterreich im Kulturbezirk von St. Pölten nun seine Pläne für das kommende Ausstellungsjahr vor. Das Haus der Geschichte präsentiert von 28. Februar 2021 bis 9. Jänner 2022 „I wer‘ narrisch! Das Jahrhundert des Sports.“ Im Haus für Natur zieht von 10. Oktober 2021 bis 12. Februar 2023 die „Wildnis Stadt“ ein.

Sport ist ein wichtiges Stück Freizeitgeschichte

„Nach der Ausstellung über Hitler nehmen wir nun eine scharfe Kurve in Richtung Freizeitgeschichte. Es geht uns um die Wechselwirkung zwischen Sport und Gesellschaft in den letzten hundert Jahren“ erläutert Christian Rapp, wissenschaftlicher Leiter des Hauses der Geschichte die Zielsetzung. „Da spielen Politik, Medien und Wirtschaft eine große Rolle. Es wird auch ein Blick hinter die Kulissen des Sportbetriebs: Was steckt hinter großen Leistungen, was macht die Faszination aus?“, ergänzt der Historiker Bernhard Hachleitner, der die Ausstellung gemeinsam mit dem Team des Hauses kuratiert. „I wer‘ narrisch!“ beleuchtet die Entwicklung des Sports in fünf Themenbereichen und lädt die Besucher*innen ein, selbst aktiv zu werden. Sie wird in Kooperation mit dem Sport Land Niederösterreich umgesetzt und von Gruppe Gut gestaltet.

Städte sind die artenreichsten Lebensräume

„Viele vermuten die Wildnis nicht in der Stadt. Tatsächlich gehören Städte in Mitteleuropa zu artenreichen Lebensräumen. Auf kleinster Fläche können sich hier unterschiedlichste Lebensbedingungen für Tiere und Pflanzen ergeben. Unsere Ausstellung wird den Blick auf die Natur vor der eigenen Nase schärfen und erstaunliche Geschichten erzählen“, so Ronald Lintner, wissenschaftlicher Leiter des Hauses für Natur, der die Ausstellung kuratiert.

„Im Jahr 2021 werden wir unseren Besucherinnen und Besuchern wieder hochwertige Veranstaltungen mit den erfolgreichen Formaten ‚Erzählte Geschichte‘ und ‚Erlebte Natur‘ bieten und dabei unser digitales Museum ausbauen“, ergänzt Geschäftsführer
Matthias Pacher. „Wir werden aber nicht nur hybride Veranstaltungen anbieten, sondern auch unseren Weg des nachhaltigen Museums konsequent weitergehen. Dazu haben wir uns mit der Verleihung des Umweltzeichens auch verpflichtet“, so Pacher.

40.000 Jahre Geschichte

Das Haus der Geschichte lädt zu einer Reise durch 40.000 Jahre Geschichte ein. Das Haus für Natur macht mit über 40 lebenden Tierarten die Lebensräume Niederösterreichs zum Erlebnis. Der Museumsgarten und das Restaurant pan pan runden den Besuch im St. Pöltner Kulturbezirk ab.

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Insgesamt 0 Beiträge

Wir setzen Cookies auf dieser Website ein, um Zugriffe darauf zu analysieren, Ihre bevorzugten Einstellungen zu speichern und Ihre Nutzererfahrung zu optimieren. weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close