Fasching

INTERVIEW: Warum sich Kinder gerne verkleiden

Vor allem Kinder zwischen 3 und 6 Jahren verkleiden sich für ihr Leben gerne. Und das nicht nur im Fasching, sondern während des ganzen Jahres!

fasching

 

Im Rollenspiel können Kinder Eigenschaften und Fertigkeiten ausprobieren, die ihnen in dieser Phase wichtig sind. Sie können versuchen, wie es ist, mutig oder zurückhaltend zu sein, oder ob sie sich in einer ganz anderen Rolle wohler fühlen. Kinder üben so spielerisch, sich in verschiedene Rollen einzufühlen und gewinnen so Empathie und Verständnis für andere.

Aus psychologischer Sicht hat das Verkleiden noch eine weitere wichtige Funktion: im Rollenspiel können Kinder Wünsche und Bedürfnisse, aber auch Ängste und Aggressionen verarbeiten, was im Alltag so
unkompliziert und zeitnah nicht möglich wäre. Hat ein Kind etwa den Wunsch, ein mutiger und hilfsbereiter Polizist zu sein, muss es nicht jahrelang warten, bis es erwachsen ist, sondern kann sofort in diese Rolle schlüpfen und sein Bedürfnis ausleben! Im Verkleiden setzen sich Kinder mit ihren Gefühlen auseinander, erkennen diese und erproben, wie sie damit befriedigend umgehen können. So können Kinder etwa erkennen, wie sich Wut anfühlt und diese im Spiel ausleben. In ihrer Fantasie finden Kin- der geeignete Wege mit Aggressionen oder Zorn zurecht zu kommen und diese aufzulösen. Im Rollenspiel kann das gut gelingen, im echten Leben oftmals noch nicht.

 

fasching

Aber auch der Reiz der „verkehrten Welt“ zieht Kinder in ihren Bann. Mädchen können Buben sein, Buben als Mädchen agieren, Kinder sind plötzlich ganz alt oder stär- ker und schlauer als alle Erwachsenen! Die Welt wird einfach für einen überschaubaren und vom Kind bestimmten Zeitraum auf den Kopf gestellt, bis es wieder in seinen Alltag zurückkehrt. Auch wenn Sie sich als Erwachsene nicht mehr gerne verkleiden, dienen Sie Ihren Kindern dennoch als Vorbild dazu! Im Alltag schlüpfen auch Sie in verschieden Rollen durch Arbeit oder Freizeit und drücken das auch in ihrer unterschiedlichen Kleidung aus. Durch das Nachspielen von Alltagssituationen der Erwachsenen, haben Kinder die Möglichkeit, in die Welt der „Großen“ hineinzuschnuppern, ein Verständnis für deren Alltag zu bekommen, sich darin auszuprobieren, aber diese Welt auch wieder verlassen zu können.

 

„Der Reiz der „verkehrten Welt“ zieht Kinder in ihren Bann.

Judith Damköhler-Spitzer, Klin. & Gesundheitspsychologin Qualitätsbeauftragte, Hilfswerk Niederösterreich

Zitatzeichen

 

Als Eltern können Sie die Freude am Verkleiden Ihrer Kinder fördern, indem Sie ihnen ganzjährig eine Verkleidungskiste zur Verfügung stellen! Diese Kiste muss nicht mit den tollsten Kostümen und Requisiten gefüllt sein. Alte Kleidungsstücke, Schuhe, Hüte, Regenschirme, Brillen und vieles andere mehr, reichen völlig aus, um die Fantasie der Kinder zu beflügeln.
Wenn Sie dazu aufgefordert werden, dürfen Sie auch gerne zum Spielpartner im Rollenspiel werden! Voraussetzung ist aber, dass jeder und jede in die Rolle schlüpfen darf, die er oder sie sich selbst ausgesucht hat!

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Insgesamt 0 Beiträge